Lebensgeschichte

 

Hochdruckgebiet  ISFRIED

(getauft am 14.08.2004)

 

 

Hoch ISFRIED entstand am 14.08 über den Pyrenäen und wanderte über Frankreich ostwärts. Dadurch klangen die vorher anhaltenden Niederschläge im Süden Deutschlands langsam ab. Einige Wetterstationen im Süden meldeten am Morgen des 15.08 noch 24-stündige Regenhöhen um 10 mm und einzelne hoch gelegene Messstellen auch mehr als 20 mm, wie z.B. der Große Arber mit 26 mm und Freudenstadt mit 31 mm.

Hoch ISFRIED zog rasch weiter nach Osten, das Wetter in unseren Breiten verlief in seinem Bereich recht ruhig und niederschlagsfrei. So fiel zwischen den beiden synoptischen Frühterminen vom 15.08 zum 16.08 nur anfangs im äußersten Süden, wie in Freudenstadt, noch geringer Niederschlag und gegen Ende des Zeitraums auch im Norden und Nordwesten, wo sich die noch schwache Front des Tiefs JUTTA auswirkte.

Die Sonnenscheindauer stieg im Nordosten und Südwesten auf 10 Stunden. Dabei erreichte unsere Dahlemer Station mit 13,4 Stunden den höchsten Wert deutschlandweit. Durch den anhaltenden Sonnenschein stieg die Temperatur vielfach auf 25°C und mehr. ISFRIED setzte seine Zugbahn nach Osten fort und war ab dem 19.08 nicht mehr im Ausschnitt der Berliner Wetterkarte zu sehen.

 

 


Geschrieben am 07.09.2004 von Andrea Schöne

Wetterkarte: 16.08.2004

Pate: Huberta Kupfer-Gelbhardt