Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  ALFONS

(getauft am 08.07.2007)

 

 

Entlang einer Luftmassengrenze, die sich in West-Ost-Richtung von der Biscaya über Frankreich bis in die Alpen und nach Norditalien zog, bildete sich am 8. 7. 2007 ein Tiefdruckgebiet, das auf den Namen ALFONS getauft wurde. Sein Zentrum lag über Zentralfrankreich und war nicht sehr ausgeprägt, es handelte sich in diesem Stadium mehr um eine Welle der angesprochenen Luftmassengrenze.

Bis zum 9. 7. 2007 verlagerte sich das Tief ALFONS in nordöstlicher Richtung über die Schweiz und Deutschland bis nach Nordtschechien. Um 14.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) befand sich das Zentrum nordöstlich von Prag, dort betrug der Luftdruck ungefähr 1008 hPa. An der zwischen Polen und Tschechien liegenden Okklusionsfront und in der Slowakei, in Ungarn und den angrenzenden Gebieten wurden zum Teil recht starke Regenmengen registriert. So gab es am Morgen des 10. 7. 2007 in Poprad in der Hohen Tatra (Slowakei) Gewitter und es fielen bis 8.00 Uhr MESZ innerhalb von 24 Stunden 9 Liter Regen pro Quadratmeter, in Prag 13 Liter pro Quadratmeter und in Bratislava (Slowakei) sogar 22 Liter pro Quadratmeter. Während es vor der Kaltfront des Tiefdruckgebietes ALFONS am 9. 7. 2007 in Bratislava mit 27°C noch sommerlich warm war, gab es am 10. 7. 2007 mit Drehung des Windes auf nordwestliche bis westliche Richtungen und dem Regen einen Temperaturrückgang auf frische 18°C.

Am 11. 7. 2007 war das Tiefdruckgebiet ALFONS mit seinem Kern über dem Baltikum angelangt. Der Kerndruck über Lettland betrug ungefähr 1005 hPa. Die Warmfront erstreckte sich vom Okklusionspunkt (Berührungspunkt von Warm- und Kaltfront) ungefähr über das nördliche Weißrussland bis in die Ukraine, in Kiew wurden 28°C erreicht (am Vortag vor der Warmfront sogar 32°C). Die Kaltfront zog sich bis über den Balkan und bis zur Adria, hinter der Kaltfront konnten in Kiew am 12. 7. 2007 nur noch 24°C erreicht werden. Am 13. 7. 2007 hatte sich das Tiefdruckgebiet ALFONS nach Skandinavien verlagert. Der Kerndruck betrug ungefähr 1005 hPa, so auch am 14. 7. 2007, als sich das Tiefdruckgebiet ALFONS vor der norwegischen Küste auf ungefähr 70° nördlicher Breite befand. Auch am 15. 7. 2007 hatte sich die Lage des Tiefs wenig geändert, es befand sich in einer langgestreckten Luftmassengrenze, die von Nordrussland über das Nordpolarmeer, die Norwegische See bis südlich von Island und zum nördlichen Atlantik reichte. Am 16. 7. 2007 war das Tiefdruckgebiet ALFONS nicht mehr auf der Berliner Wetterkarte als einzelnes Tiefdruckgebiet zu erkennen.

 


Geschrieben am 31.07.2007 von Heiko Wiese

Wetterkarte: 09.07.2007

Pate: Alfons Langhans