Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  BETTINA

(getauft am 04.01.2006)

 

 

 

Im Tagesverlauf des 05.01.2006 entstand auf der Vorderseite eines atlantischen Höhentroges über der Biskaya bodennah ein Tiefdruckgebiet, welches bereits tags zuvor in der Prognosekarte auf den Namen BETTINA getauft wurde. Dabei wurde ein Kerndruck von unter 1005 hPa gemessen.

Schon in der Nacht zum 06.01.2006 erreichte die Kaltfront von BETTINA Nordwestspanien und Portugal, wo es teilweise kräftig regnete (La Coruna 14 Liter pro Quadratmeter, Porto 19 Liter pro Quadratmeter).

BETTINA zog im weiteren Verlauf rasch nach Süden und brachte Spanien in Verbindung mit Gewittern weitere, teils ergiebige Niederschläge. Zum Beispiel meldete die Hauptstadt Madrid am Morgen des 07.01.2006 für die letzten 24 Stunden eine Regenmenge von 21 Litern pro Quadratmeter. Bis zum 09.01.2006 hatte sich BETTINA über das westliche Mittelmeer verlagert und auf einen Kerndruck von etwa 1013 hPa abgeschwächt, wobei jedoch keine geschlossenen Linien gleichen Luftdruckes (Isobaren) analysiert wurden. Bei Temperaturen um die 14°C brachte BETTINA einigen an das Mittelmeer angrenzenden nordwestafrikanischen Ländern zum Teil beträchtlichen Niederschlag. So fielen bis zum Morgen des 09.01.2006 in Algier 19 Liter pro Quadratmeter, in Tunis sogar 37 Liter pro Quadratmeter.

In den folgenden Tagen zog BETTINA etwas weiter nach Osten bis nach Libyen und brachte der Region stellenweise leichten Regen. Am 11.01.2006 konnte das Tiefdrucksystem BETTINA zum letzten Mal analysiert werden, es bewegte sich nun aus dem Kartenausschnitt der Berliner Wetterkarte heraus.

 

 


Geschrieben am 21.01.2006 von S. Müller

Wetterkarte: 06.01.2006

Pate: Christian Freuer