Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  BIRGRIT

(getauft am 05.05.2006)

 

 

Das Tiefdruckgebiet BIRGRIT entstand über den Pyrenäen und entwickelte sich im Bereich einer über Frankreich verlaufenden Luftmassengrenze zwischen Subtropikluft im Osten und subpolarer Meeresluft im Westen. BIRGRIT erhielt am 05.05.06 ihren Namen.

In den folgenden Tagen zog BIRGRIT unter leichter Verstärkung weiter nach Nordosten und lag am 07.05.06 über der Bretagne. Dort sorgte sie für überwiegend unbeständiges Wetter. Zunächst gab es nur gebietsweise Schauer und Gewitter, die jedoch örtlich recht ergiebig waren (z.B. Bordeaux 11mm und Saint - Dizier 18mm Regen).

In der Nacht zum 08.05.06 zog BIRGRIT an der Luftmassengrenze unter Verstärkung zum Westausgang des Ärmelkanals. In ihrem Bereich regnete es verbreitet sehr ergiebig und anhaltend ( z.B. Chateauroux 41mm, Aberporth England 20mm innerhalb von 12 Stunden). Am Vormittag des 08.05.06 erfasste der Regen auch den äußersten Südwesten Deutschlands in abgeschwächter Form.

Bis zum 09.05.06 verlagerte sich BIRGRIT weiter nach Nordwesten und lag nun mit Kern westlich von Irland. Entlang der Luftmassengrenze, welche von Irland über den Süden Großbritanniens, Belgien weiter bis nach Norditalien reichte und an die sich auch BIRGRIT anschloss, kam es erneut zu Schauern und Gewittern, wobei die höchsten Niederschlagsmengen entlang sowie beiderseits der Rhône (Montélimar 47,8 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden, Grenoble 34 Liter pro Quadratmeter) registriert wurden. Aber auch Freiburg im Breisgau war mit 32,5 Liter pro Quadratmeter bei den höchsten Werten vertreten.

In den folgenden Tagen zog BIRGRIT weiter nach Westen auf den Mittelatlantik, wo sie sich bis zum 11.05.06 auflöste.

 

 


Geschrieben am 19.05.2006 von Mandy Müller

Wetterkarte: 08.05.2006

Pate: Birgrit Otte