Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  CARMEN

(getauft am 11.08.2006)

 

 

Am 11.08.2006 entwickelte sich über Norditalien das Tiefdruckgebiet CARMEN. Noch am selben Tag bildeten sich im Bereich dieses Tiefs Gewitter, die z.B. in Mailand mehr als 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter in 12 Stunden brachten. CARMEN entsprach zu diesem Zeitpunkt dem Typischen Bild eines so genannten Vb-Tiefs, das üblicherweise mit großen Niederschlagsmengen von Norditalien über Österreich zu Ostsee zieht.

Am 12.08.2006 verlagerte sich CARMEN rasch über Slowenien und Österreich nach Polen und lag mit ihrem Zentrum zum Mittagstermin über Posen, die Niederschläge lagen bei der Verlagerung vielfach zwischen 20 und 30 Liter pro Quadratmeter. Im Laufe des Vormittags erfasste der Niederschlag von Ostsachsen her ganz Brandenburg und später auch Mecklenburg-Vorpommern. Bis zum 14.08.2006 verlagerte sich CARMEN rasch zur Deutschen Bucht und sorgte dabei noch weiterhin für lang anhaltende Niederschläge.

In der Folge wurde CARMEN durch die Höhenströmung wieder nach Osten verlagert und hatte sich in ihrem Luftdruck noch weiter verstärkt. Die Folge war, dass am 15.08. die Niederschläge an der Front  von West nach Ost über Norddeutschland hinweg zogen. Am 16.08. teilte sich CARMEN in zwei Teiltiefs auf, die langsam von Dänemark über Norwegen und Schweden nach Norden zogen und sich dabei langsam begannen aufzufüllen. Dieser Prozess setzte sich bis zum 19.08.2006 fort, wobei nur anfangs noch Niederschlag fiel.

Am 20.08.2006 zog CARMEN dann rasch zum URAL weiter ohne dabei weiter an Intensität zu verlieren. Am 21.08.2006 verschwand sie aus dem europäischen Wetterkarten-Ausschnitt.

 


Geschrieben am 19.09.2006 von Ingmar Behrendt

Wetterkarte: 14.08.2006

Pate: Carmen Mallek