Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  CONDOLEEZZA

(getauft am 09.05.2006)

 

 

 

Das Tiefdruckgebiet CONDOLEEZZA entstand am 08.05.2006 über dem mittleren Nordatlantik und wurde einen Tag später bei weiterer Intensivierung auf seinen Namen getauft, der Kerndruck lag etwa bei 1005 hPa.

In den darauf folgenden Tagen verlagerte es sich nur geringfügig etwas nach Norden etwa südwestlich der Britischen Inseln und übernahm die Rolle einer Steuerungszyklone. Dadurch setzten sich in Westeuropa allgemein mildere Luftmassen aus südlichen Breiten durch, während nach Süddeutschland durch das Zusammenspiel mit dem Hochdruckgebieten QUIRIN und PAUL feuchtere und kühlere Luft transportiert wurde. Vor allem auf der Iberischen Halbinsel und in Frankreich machten sich auch die Fronten von CONDOLEEZZA bemerkbar. Sie sorgten verbreitet für einen wechselnd bis stark bewölkten Himmel mit einzelnen Regenschauern. Große Niederschlagsmengen kamen aber nicht zusammen.

Am 15.05. löste sich aus dem Frontensystem von CONDOLEEZZA das Tief ERIKA ab, das sich fortan Richtung Nordsee bewegte. CONDOLEEZZA jedoch blieb weiterhin relativ stationär und der Kerndruck betrug am 15.05. nur noch 995 hPa. Der atlantische Tiefdruckwirbel verlagerte sich in den nächsten Tagen noch etwas nach Norden und lag am 18.05. westlich der Britischen Inseln mit einem Kerndruck von nur noch 990 hPa.

CONDOLEEZZA gliederte sich schließlich an das neu entstandene Tief FAYE an und ging in ihm auf, so dass sie ab dem 19.05. nicht mehr in der Berliner Wetterkarte analysiert werden konnte.

 


Geschrieben am 26.05.2006 von Andrea Schöne

Wetterkarte: 11.05.2006

Pate: Bernd Zeller