Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet DAGMAR

(getauft am 04.11.2006)

 

 

Anfang November des Jahres 2006 kam es südlich von Grönland immer wieder zur Ausbildung von Wellentiefs. Auch Tief DAGMAR entstand in dieser Geburtenzone und wurde am 4.11.2006 das erste Mal in der Berliner Wetterkarte als Tiefdruckgebiet ausgewiesen. Von einer westlich Höhenströmung, die von einer vom Mittelmeer über Großbritannien bis zum Atlantik reichenden Hochdruckbrücke initialisiert wurde, angetrieben, bewegte sich DAGMAR nach Osten. Dabei verstärkte sie sich auf  einen Kerndruck von 965 hPa.

In der Nacht zum 5.11. erreichten ihre Ausläufer erstmals das Festland. So brachte DAGMAR der Insel Island zwischenzeitlich milde Luft und Regenwetter. Die Temperatur stieg in der Warmluft bei Reykjavik auf 11°C. Am nächsten Tag lag DAGMAR schon über dem Nordmeer mit Zentrum über Jan Mayen. Dort kam es bei Werten um den Gefrierpunkt zu heftigem Schneetreiben.

Durch die Stärke von DAGMAR reichte ihre Warmfront von Skandinavien bis nach Ostpreußen. Dies brachte den betroffenen Gebieten einen Temperaturanstieg mit Regen und schmolz den Tags zuvor gefallenen Schnee zusammen. Der Osten Deutschlands lag im Warmsektor des Tiefs. Dadurch kam es in einer Linie Ostsee - Erzgebirge zu teils ergiebigen Niederschlägen mit bis zu 32 l/m² Regen in 24 Stunden.

DAGMAR schwächte sich in den Folgetagen merklich ab und verringerte ihre Zuggeschwindigkeit. Ihr Zentrum lag am 8.11. über Lappland. Sie bestand nun nur noch aus einer nach Nordosten wandernden Okklussion. Diese brachte den Baltischen Staaten und Ostskandinavien jedoch eine spürbare Erwärmung und leichten Schneefall. So stieg die Temperatur am Weissen Meer von -21°C auf -9°C. Außerdem konnte DAGMAR das bei Moskau liegende Tiefdruckgebiet CAROLA in ihr Frontensystem eingliedern.

Dies war jedoch nur ein kurzes Aufbäumen. Ihre Okklussion schwächte sich immer weiter ab und sie begab sich ihrerseits am 10.11. auf den Weg nach Russland. Dort erwartete sie am nächsten Tag das weitaus stärkere Tiefdrucksystem ELLI, welchem sie sich widerwillig anschloss und so aus den Wetterkarten verschwand.

 


Geschrieben am 29.11.2006 von Jürgen Püschel

Wetterkarte: 06.11.2006

Pate: Dagmar Gschwendtner