Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  DANIELA

(getauft am 11.05.2006)

 

 

Das Tiefdruckgebiet DANIELA entstand am 11.05. über dem Nordmeer mit einem Kerndruck von rund 1015 hPa.

In den darauf folgenden Tagen zog DANIELA weiter nach Osten und beeinflusste um den 14.05. auch unser Wettergeschehen. Die Kaltfront des Tiefdruckwirbels zog am Mittag in Begleitung von Schauern und Gewittern über den Mittelgebirgsraum. Auf der Rückseite gelangte deutlich kühlere Meeresluft arktischen Ursprungs nach Deutschland, die auch in Berlin die Temperatur deutlich unter 20°C zurückgehen ließ. Damit wurde eine, für die erste Maihälfte ungewöhnliche Reihe warmer Tage beendet, die in Berlin-Dahlem 11 Tage nacheinander Höchstwerte über 20°C brachte.

Am 15.05. lag das Tiefdruckgebiet bereits über dem Eismeer und verstärkte sich unter Einbeziehung von recht warmer und feuchter Luft noch weiter. So hatte DANIELA nur noch einen Kerndruck von 980 hPa. Dabei kam das Frontensystem über Mitteleuropa nur noch wenig nach Süden voran und löste sich über Deutschland weitgehend auf. Allerdings gelangte sehr kühle Meeresluft arktischen Ursprungs von Norden nach Deutschland. Der Tiefdruckwirbel DANIELA zog unter Abschwächung nordostwärts über Nowaja Semlja hinweg und damit aus dem europäischen Wetterkarten-Ausschnitt hinaus. So konnte das Tief DANIELA am 17.05 das letzte Mal in der Berliner Wetterkarte analysiert werden.

 


Geschrieben am 25.05.2006 von Andrea Schöne

Wetterkarte: 14.05.2006

Pate: Daniela Buschermöhle