Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  GRIT

(getauft am 26.05.2008)

 

 

 

Am 26.05. konnte auf der Berliner Wetterkarte ein Tiefdruckgebiet erkannt werden, das sich von der Sahara kommend dem Mittelmeer näherte und auf den Namen GRIT getauft wurde.

Am Folgetag lag das Tief GRIT mit seinem Zentrum über Algerien, der Kerndruck betrug knapp unter 1000 hPa. Im weiteren Verlauf zog es rasch nordwärts und erreichte am 28.05. bereits den Westen Frankreichs. Der Kerndruck betrug nun um 1004 hPa. Das zum Tiefdruckgebiet gehörende Frontensystem brachte Frankreich ergiebige Niederschläge: Innerhalb von 24 Stunden fielen in Rouen 44 Liter Regen pro Quadratmeter und in Gueret sogar 48 Liter Regen pro Quadratmeter.

Der Wirbel zog weiter in Richtung Norden und lag am 29.05. mit seinem Zentrum über Schottland. Der Kerndruck stieg weiter und betrug nun über 1005 hPa, was ein Indiz dafür war, dass er seine stärkste Ausprägung bereits hinter sich hatte.

Am 30.05. konnte das Tief GRIT zwischen den Färöer Inseln und Island mit einem Luftdruck von 1010 hPa identifiziert werden. Trotz des zunehmenden Auffüllungsprozesses waren die Hebungsvorgänge noch stark genug, um signifikante Wettererscheinungen auszulösen. So meldete Thorshavn am Morgen des 30.05. eine Regenmenge von 4 Liter Regen pro Quadratmeter binnen der vergangenen 24 Stunden. Das Tief GRIT erreichte noch das isländische Festland und löste sich dort auf, konnte folglich ab dem 31.05. nicht mehr auf den europäischen Wetterkarten analysiert werden.

 




Geschrieben am 12.06.2008 von Thorsten Pagenkopf

Wetterkarte: 28.05.2008

Pate: Grit Stolz