Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  HEIKE

(getauft am 22.03.2006)

 

Ein über dem nördlichen Atlantik entstandener Tiefdruckwirbel wurde am Mittwoch, den 22.03.06 auf den Namen HEIKE getauft. Am Tag der Taufe hatte das Tief jedoch noch keinen direkten Einfluss auf das Wettergeschehen über Europa, denn die zu HEIKE gehörenden aktiven Frontensysteme erstreckten sich nur quer über den Nordatlantischen Ozean.

Auch am folgenden Tag änderte sich die Position des Zentrums des Tiefdruckgebietes nur wenig. Noch immer lag HEIKE über dem mittleren Nordatlantik, aber die Fronten des Tiefs überquerten nun die kleine Inselgruppe der Azoren und im späteren Tagesverlauf auch Portugal sowie Nordwestspanien. Im Westen der Iberischen Halbinsel wurden dabei zum Teil recht intensive Niederschläge ausgelöst. So meldete beispielsweise die Wetterstation in Porto eine 6-stündige Niederschlagssumme von 26 Liter pro Quadratmeter.

Das Tiefdruckgebiet HEIKE zog bis zum nächsten Tag langsam weiter in Richtung Irland  und  die dazugehörende wetteraktive Warmfront überquerte Spanien und gelangte dabei bis zum Hauptkamm der Pyrenäen. Auf ihrem Weg über Spanien löste die Front örtlich heftige Niederschläge aus. Die größte 24-stündige Niederschlagssumme meldete wieder die portugiesische Küstenstadt Porto mit 37 Liter pro Quadratmeter. Die Hauptstadt Lissabon registrierte 21 l/m². In Spanien  fiel die Niederschlagsverteilung hingegen sehr unterschiedlich aus. Die Messgeräte in La Coruna registrierten 13 l/m², in Sevilla wurden 4 l/m² gemeldet und im äußersten Osten und Südosten des Landes blieb es trocken.

Am Freitag, den 24.03.06 lag der Kern des Tiefs vor der Westküste Irlands und der Tiefdruckwirbel HEIKE bestimmte nun den Wetterablauf über Irland, Großbritannien, Frankreich, den Beneluxländern und Deutschland. Es war der Tag der höchsten Wetteraktivität des Tiefs. In Dublin (Irland) und Lyon (Frankreich) wurden innerhalb von 24 Stunden 11 Liter auf den Quadratmeter gemessen, in Amsterdam waren es 12 und in Luxemburg-Stadt 17 l/m². In Westdeutschland schwankten die Niederschlagssummen zwischen 2 und 12 Liter pro Quadratmeter. Die Tageshöchstwerte der Temperatur lagen an diesem Tag, in Deutschland, zwischen 5°C an der Nordseeküste und 15°C im, Freiburger Raum.

Am Samstag sah die Wetterlage ähnlich aus, nur setzte sich in Deutschland markant kältere Luft durch. An der Ostsee schneite es daher sogar etwas und die Tageshöchsttemperatur im Berliner Raum lag beispielsweise nur bei 4°C.  Der größte Niederschlag wurde im französischen Brest gemessen: 30 Liter pro Quadratmeter in 6 Stunden.

Am Sonntag, den 26.03.06 vereinte sich HEIKE schließlich mit einem anderen Tiefdruckwirbel zu einem kräftigen Zentraltief und verschwand daher als eigenständiges Druckgebilde von der Berliner Wetterkarte. 


Geschrieben am ? von Ronny Büttner

Wetterkarte: 24.03.2006

Pate: Heike Lukas