Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  HENRIKE

(getauft am 15.01.2006)

 

 

 

In der Vorhersagekarte vom 15.01.2006 für den Folgetag wurde ein Tiefdruckgebiet bei Island auf den Namen HENRIKE getauft.

Das Tief entwickelte sich relativ schnell. Schon am 17.01.2006 war es okkludiert, d. h. die Kaltfront hatte die Warmfront bereits eingeholt, und hatte einen Kerndruck von unter 975 hPa erreicht. Die Okklusionsfront reichte vom Tiefzentrum, nun etwas nördlich von Island, über England und dem Golf von Biscaya bis zum Nordatlantik westlich von Portugal. Dabei brachte die Front vor allem England leichten Regen, so fiel z.B. in Manchester bis zum 17.01. morgens eine 24-stündige Regenmenge von 7 Liter pro Quadratmeter. Die Temperaturwerte lagen um die 2°C vor der Front und 7°C hinter der Front.

Bis zum 18.01.2006 konnte sich die lange Okklusionsfront bis über Deutschland verlagern, verlor durch das blockierende Hoch BRUNO aber schnell an Intensität. Aus einer kleinen Störung in der Front konnte sich ein neues Tief mit Namen IRMA über Norddeutschland bilden. HENRIKE selbst wies vor der Küste Norwegens kein ausgeprägtes eigenständiges Tiefdruckzentrum mehr auf und erschien somit am 19.01.2006 nicht mehr auf der Berliner Wetterkarte.

 


Geschrieben am 24.03.2006 von S. Müller

Wetterkarte: 17.01.2006

Pate: Henrike Müller