Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet NANCY

(getauft am 04.04.2006)

 

 

 

Am 03.04. entwickelte sich vor der Südküste Grönlands ein neues Tief. Schon am nächsten Tag hatte es sich zu einem beachtlichen Wolkenwirbel mit einem Kerndruck von unter 995hPa entwickelt und wurde auf den Namen NANCY getauft.

NANCY zog am 05.04. langsam über Island hinweg zu den Färöer Inseln, wobei ihr Frontensystem auf den Norden der Britischen Inseln und Skandinavien übergriff und dort für geringe Regenmengen sorgte. Nur in Stornoway fiel mit 10 Liter pro Quadratmeter etwas mehr Niederschlag.

Im Laufe des nächsten Tages erreichte die Warmfront von NANCY Norddeutschland, brachte aber auch hier nur geringe Niederschlagsmengen. Ihr Kerndruck verstärkte sich währenddessen weiter und lag bei 985hPa.

Am 08.04. überquerte die Kaltfront von NANCY Deutschland, brachte aber nur in Schleswig-Holstein vereinzelte Regenmengen von rund 5 Liter pro Quadratmeter. Sie zog unter zwischenzeitlicher Abschwächung (Kerndruck 1005hPa) nach Finnland. Auch dort wurden nur geringe Regenmengen von unter 2 Liter pro Quadratmeter gemessen.

Am 12.04. hatte NANCY wieder einen Kerndruck von unter 995hPa erreicht und brachte insbesondere auf der Halbinsel Kola starken Schneefall, z.B. wurde in Archangelsk 6 Liter pro Quadratmeter registriert.

Als immer noch kräftiges Schneetief zog sie weiter in Richtung Sibirien und tauchte am 14.04. zum letzten Mal auf der Berliner Wetterkarte auf. Mit einer Lebensdauer von 11 Tagen seit ihrer Entstehung lag NANCY damit deutlich über dem Durchschnitt von 4-5 Tagen.

 

 


Geschrieben am 30.05.2006 von Matthias Treinzen

Wetterkarte: 06.04.2006

Pate: Nancy Mittler