Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  NICOLE

(getauft am 04.02.2006)

 

 

 

Das Tief NICOLE erschien am 03. Februar 2006 auf unseren Wetterkarten über dem Nordatlantik, zog weiter nordostwärts und wurde am 04. 02. südlich von Grönland getauft.

Im weiteren Verlauf zog es weiter ostwärts über Island hinweg und erreichte am 06. 02. die Westküste Norwegens. Für Deutschland brachte NICOLE am 6. Februar zunächst mittelhohe und hohe Wolken, wobei die Schneeniederschläge den Boden zunächst noch nicht erreichten. Diese konnten sich erst gegen Nachmittag in Norddeutschland durchsetzen.

NICOLE blieb zunächst noch stationär und bewegte sich dann langsam weiter, sodass sie am 10. Februar an der Nordspitze Norwegens ankam. Dabei bildete sich in der Nacht zum 7. Februar das Teiltief PANJA am Okklusionspunkt von NICOLE. Die nachfolgende Warmfront des Tiefdrucksystems ließ den am Vortag über Norddeutschland gefallenen Schnee in Regen übergehen. In Berlin wurde am 7. Februar eine Neuschneemenge von 3- 6 cm erreicht, die infolge der durchziehenden Warmfront rasch wieder wegschmolz. Von den ursprünglichen 17 cm in Berlin- Dahlem blieben nur noch 14 cm übrig. Durch den gefrorenen Boden führte der Regen zu teils starker Glätte auf Fußwegen und Straßen. NICOLE verlagerte sich dabei weiter ostwärts und befand sich am 7. Februar über der baltischen Ostseeküste.

Am 11. Februar teilt sich NICOLE in 2 Tiefzentren auf, wobei eines der beiden nach Norden Richtung Barentssee zog. Das andere löste sich am 12. Februar weitgehend auf und somit verschwanden beide von den mitteleuropäischen Wetterkarten.

 


Geschrieben am 28.02.2006 von Sophie Oberländer

Wetterkarte: 06.02.2006

Pate: Rembert Raithel