Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  ORALIA

(getauft am 18.09.2006)

 

 

Am Sonntag, dem 17.9.2006 entwickelte sich über dem Atlantik am Rande eines Langwellentroges eine Welle. In den folgenden Stunden wurde daraus ein wetterwirksames Tiefdruckgebiet und so entschloss man sich dieses ORALIA zu taufen. Es war der Wille des Paten.

Durch eine Ostblockade von Hoch JÜRGEN und einem Hoch namens KLAUS über der Iberischen Halbinsel musste ORALIA einen Nordost-Kurs einschlagen. So brachte sie in der Nacht zum 19.9. mit Hilfe ihrer Kaltfront den Britischen Inseln eine Portion Niederschlag. Dabei traf es Glasgow mit 14 l/m² in 24 Stunden besonders hart.

Nun wollte ORALIA auch ihre Fühler nach Deutschland ausstrecken. Da hatte sie ihre Rechnung aber ohne JÜRGEN gemacht. Dieser wollte seinen Platz über Westrussland nicht räumen. Zu allem Überfluss kam auch noch KLAUS mit Macht über Frankreich nach Südwestdeutschland herein. Nun wurde die Luft für ORALIA sehr dünn. Ihr Zentrum geriet unter Druck und  wurde weiter nach Nordosten in Richtung Skandinavien abgelenkt. Ihre Kaltfront versuchte jedoch weiterhin Deutschland heimzusuchen. Dabei wurde sie zwischen den Hochs so aufgerieben, dass in der Nacht zum 20.9. nur noch wenige Tropfen auf den ausgetrockneten Berliner Boden fielen. In Niedersachsen gab es einige Stunden zuvor wenigstens noch messbaren Niederschlag. So zum Beispiel 0,8 l/m² in Buxtehude.

Im folgenden Lebensabschnitt ORALIAs verlagerte sie sich mit Ihrem Zentrum von Skandinavien weiter in Richtung Russland. Sie wies mit 985hPa zwar eine respektable Druckanomalie auf, ihre Wetterwirksamkeit ließ dennoch zu wünschen übrig. Es gab über Nordschweden, Finnland und den baltischen Staaten nur geringfügige Regenmengen.

Als ORALIA am 22.9. mit Ihrem Zentrum in der Nähe des Weißen Meeres in Russland stationiert wurde, schaffte sie es immer noch ein wenig Regen zu spenden. Ihre Kaltfront verlief vom Zentrum des Tiefs nach Süden bis zum Schwarzen Meer. Die Kaltfront war jedoch nur noch ein schmales Wolkenband ohne nennenswerte Wettererscheinungen. Kurze Zeit später verschwand ORALIA von der Berliner Wetterkarte und ward nie mehr gesehen.

 

 


Geschrieben am 17.10.2006 von Jürgen Püschel

Wetterkarte: 19.09.2006

Pate: Gregor Neubarth, www.wetterturnier.de