Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  PETRA

(getauft am 28.11.2006)

 

 

 

Ein über dem mittleren Nordatlantik entstandenes Wellentief wurde am Dienstag, den 28.11.2006 auf den Namen PETRA getauft. Am Tag seiner Taufe lag das Tiefdruckgebiet jedoch zu weit vom Europäischen Festland entfernt, so dass die zum Tief gehörenden wetteraktiven Fronten noch keinen Einfluss auf den Wetterablauf in Europa haben konnten.

Am Mittwoch, den 29.11.2006 war PETRA mit ihrem Zentrum nordwestlich der Inselgruppe der Azoren angelangt. Die Wetterstation in Lajes [Azoren] registrierte dabei eine 24-stündige Niederschlagsmenge von 21 Liter pro Quadratmeter. Zwar befand sich das Tief noch in der Entwicklungsphase, aber die Fronten hatten bereits kräftige Niederschlaggebiete hervorgebracht, welche sich nun über den Azoren und dem Ostatlantik bemerkbar machten.

Am Donnerstag, den 30.11.2006 lag das Zentrum des Tiefdruckwirbels 800 Kilometer westlich von Irland. PETRA war also von den Azoren direkt nach Norden gezogen und hatte innerhalb von 24 Stunden eine Distanz von 1800 Kilometern zurückgelegt. Auf seinem nördlichen Weg verstärkte sich das Tief, so lag der Kerndruck nun bereits bei 965 Hektopascal. Die Warmfront des Tiefdruckgebietes überquerte an diesem Tag Irland und Großbritannien. Der Niederschlag verteilte sich dabei aber sehr unregelmäßig. In Glasgow fielen beispielsweise 57 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel, während London eine 24-stündige Niederschlagssumme von nur 0,6 Litern meldete. Die Bundesrepublik profitierte hingegen von dem Tief, da auf dessen Vorderseite milde Luft nach Deutschland gelenkt wurde.

Am Freitag, den 01.12 war PETRA über Island angekommen. Dort kam die Sonne an diesem Tag zwar nur selten zum Vorschein, es fiel aber auch kaum nennenswerter Niederschlag. Die Warmfront des Tiefs hatte sich abgeschwächt und überquerte Norwegen langsam von Süd nach Nord. Der meiste Niederschlag wurde von der Wetterstation in Bergen gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden fielen dort 20 Liter pro Quadratmeter, bei einer Höchsttemperatur von sehr milden 11°C.

Im Tagesverlauf des 02.12.2006 löste sich das Tiefdruckgebiet PETRA schließlich direkt über Island auf.

 


Geschrieben am 13.12.2006 von Ronny Büttner

Wetterkarte: 01.12.2006

Pate: Friedrich Schulte