Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  THERES

(getauft am 22.02.2006)

 

Ein über Algerien entstandenes Tiefdruckgebiet wurde am Mittwoch, den 22.02.2006 auf den Namen THERES getauft. Das Tief war bereits 12 Stunden nach der Entstehung gut entwickelt und es sollte in den nächsten Tagen durch die warme Oberflächentemperatur des Mittelmeeres einen weiteren Energieschub bekommen. Schon am Tag seiner Taufe löste der Wirbel in Algerien und Tunesien einige Gewitter aus.

Am Donnerstag, den 23.02.2006 befand sich das Zentrum des Wirbels noch immer über Algerien. Jedoch hatte die Gewitteraktivität rapide zugenommen. Betroffen waren vor allem die Küstenregionen Algeriens und der Norden Tunesiens. Die Wetterstation in Bejaia [östlich von Algier] registrierte in 12 Stunden 47 Liter Niederschlag pro Quadratmeter; in Tunis waren es 34 l/m². Im weiteren Verlauf dieses Tages verlagerte sich der Schwerpunkt des Wirbels über das zentrale Mittelmeer und lieferte daher auch für Mittel- und Süditalien Regenmengen von bis zu 20 Litern.  

Der nächste Tag brachte wenig Entspannung der Wettersituation in der Mittelmeerregion. Der Kern des Tiefdruckgebietes lag nun über Sizilien und seine Frontensysteme bestimmten den Wetterablauf in Italien, Griechenland, den südlichen Balkanländern und in Ägypten. In Kairo stieg die Temperatur auf über 31°C. Landesweit traten im Land der Pharaonen teils heftige Sandstürme auf, wobei einige Tonnen des Sandmaterials über das südöstliche Mittelmeer geweht wurden. Dies konnte sogar von Satelliten beobachtet werden.

Die Niederschlagsverteilung schwankte an diesem Tag sehr. So konnten auf Palma de Mallorca 40 Liter in 24 Stunden gemessen werden, während in Tripolis innerhalb von 12 Stunden 25 Liter pro Quadratmeter fielen. Die Station in Turin konnte eine 24-stündige Niederschlagsmenge von 18 Litern melden und Istanbul registrierte immerhin 13 Liter.   

Am Samstag, den  25.02.2006 war THERES schließlich über der Adria angekommen, jedoch hatte der Wirbel fiel von seinem Niederschlags- und Windpotential verloren. Das Tiefdruckgebiet beschränkte sich von der Wetteraktivität auf den Raum Adria-Griechenland. Auf Korfu konnte mit 18 l/m² die größte Niederschlagsmenge verzeichnet werden, bei einer Tageshöchsttemperatur von 15°C.

Die Position des Wirbels änderte sich bis zum folgenden Tag nicht. Auch am 26.02.06 lag der Kern über der Adria, jedoch lebte die Niederschlagsaktivität wieder merklich auf. So wurden auf der Insel Aktion innerhalb von 12 Stunden 24 l/m² gemessen.

Mit der allgemeinen Höhenströmung verlagerte sich THERES bis zum nächsten Tag zum schwarzen Meer. Auf diesem Weg löste sie diverse Schauer und Gewitter aus, jedoch ohne nennenswerte Niederschlagsmengen zu bringen. In den darauf folgenden Tagen verlagerte sich THERES weiter nach Norden, ehe sie sich am 02.03.2006 schließlich im Bereich der Karasee auflöste.


Geschrieben am 29.03.2006 von Ronny Büttner

Wetterkarte: 24.02.2006

Pate: Marie-Theres Godey