Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  TINA

(getauft am 07.07.2006)

 

 

Das Tiefdruckgebiet TINA entstand am 07.07. über dem Nordatlantik infolge starker Temperaturgegensätze im Bereich einer Frontalzone. Bis zum 09.07 verlagerte sich das Tief bis an die Westküste Großbritanniens und bis zum 10.07 zog es bis nach Mittelnorwegen. Dabei intensivierte es sich durch Zufuhr warmer, ehemals tropischer Luftmassen um rund 10 hPa.

Diese Luftmassen lagen am vorherigen Tag noch im Bereich der frontalen Welle westlich von Irland. Dort wurde von einer Schiffs-Radiosonde im 850 hPa-Niveau eine pseudopotentielle Temperatur von 60°C gemessen, was einer relativ hohen Energie entspricht. Die Wolkenfelder wurden von der frontalen Welle mit einer recht großen Geschwindigkeit ostwärts verlagert und über Südengland und Frankreich scharf nach Süden abgelenkt. Sie zogen mit einer Geschwindigkeit  von 65 Knoten (120 km/h) in 5 Kilometer Höhe über Südengland und in 9 Kilometer (300 hPa-Niveau) Höhe mit einer Geschwindigkeit von 120 Knoten. Auf den Satellitenbildern ist das Tief nicht gut ausgeprägt.

Diese starke Strömung verlagerte das Tiefdruckgebiet TINA weiter nach Nordosten, wo es am 12.07 über der Barentsee zu finden war. Dabei blieb an der Südflanke des Tiefdruckgebietes über fast ganz Osteuropa und den meisten Teilen Mitteleuropas die Luft subtropischen Ursprungs mit Temperaturwerten der 850 hPa-Fläche zwischen 14°C und 18°C wetterbestimmend. In diesem Bereich lagen die Maximums-Werte der Temperatur fast überall über 30°C. Auch im südlichen und östlichen Deutschland wurde die 30°C-Schwelle überschritten. Dort bildeten sich am 12.07. bei großer Schwüle Gewitter, die jedoch in der Nähe der antizyklonalen Strömung über dem nördlichen Mitteleuropa nur vereinzelt ergiebigen Regen brachten. Beispielsweise wurden im Thüringer Wald an der Station Neuhaus 15,0 l/m² gemessen, in Regensburg 19,0 l/m² und in Augsburg 26,0 l/m².  Am 13.07. war TINA nicht mehr in der Berliner Wetterkarte verzeichnet.

 


Geschrieben am 21.08.2006 von Christopher Kadow

Wetterkarte: 10.07.2006

Pate: Martina Maginot