Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  VALERIE

(getauft am 24.04.2006)

 

 

 

Das Tief VALERIE, welches bereits am 23.04.06 über dem Westen Frankreichs entstand, wurde einen Tag später auf seinen Namen getauft.

Ein Ausläufer von VALERIE, welcher von Mittelfrankreich über Süddeutschland bis zu den Alpen verlief, trennte dabei subpolare Meeresluft nördlich von maritimer Subtropikluft südlich der Front. Dies machte sich auch im Vergleich der Maximum-Temperaturen verschiedener europäischer Städte bemerkbar: so stieg das Thermometer am 24.04.06 in Brüssel auf 16°C, südlich der Front in Genf dagegen auf 22°C.

In der Nacht zum 25.04.06 wurde VALERIE auch im Südwesten Deutschlands wetterwirksam, so dass es bei meist bedecktem Himmel in der Nacht und am Vormittag verbreitet Regen gab.

Am 25.04.06 lag VALERIE mit ihrem Zentrum schließlich über dem Süden Deutschlands. Nördlich und südlich der Tiefausläufer hatten sich zwei Hochdruckzellen gebildet (MICHI I/II), in deren Bereich es überwiegend sonnig und warm wurde. So wurden beispielsweise in Berlin über 20°C erreicht, ansonsten wurden verbreitet 22°C bis 24°C gemessen. Lediglich im Bereich von VALERIEs Front blieb es wolkig und die 20°C-Marke wurde nur knapp bzw. gar nicht überschritten.

Bis zum 26.04.06 zog VALERIE weiter nach Südosten über Kroatien hinweg. Dabei schwächte sie sich jedoch so stark ab, dass sie ab dem 27.04.06 auf der Wetterkarte nicht mehr zu erkennen war.

 

 

 


Geschrieben am 22.05.2006 von Mandy Müller

Wetterkarte: 25.04.2006

Pate: Sylvia Meinhart