Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  WILTRUD

(getauft am 27.02.2006)

 

 

Bereits am 25.2. zeigte sich über dem Golf von Biskaya ein neues Tiefdruckgebiet, das Richtung Iberische Halbinsel zog und am 26.2. mit seinem Zentrum über dem Südwesten Spaniens lag. Der Kerndruck betrug hier knapp 1005 hPa. Das Tief zog weiter ostwärts und lag am 27.2. mit seinem Zentrum über den Pityusen. Es hatte sich zwischenzeitlich verstärkt, der Kerndruck betrug nun 1000 hPa, und es wurde nun auf den Namen WILTRUD getauft.

Dem  Norden und Osten Spaniens brachte WILTRUD zunächst kräftige Schauer und Gewitter: In Castellon fielen beispielsweise innerhalb von 12 Stunden 32 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. WILTRUD zog schnell ostwärts und erreichte am 28.2. bereits den Süden Italiens, der Kerndruck betrug weiterhin um 1000 hPa. Catania an der Ostküste Siziliens meldete am Morgen des 28.2. eine 24-stündige Niederschlagsmenge von 25 Liter pro Quadratmeter. WILTRUD zog schnell weiter Richtung Nordosten und befand sich am 1.3. mit ihrem Zentrum bereits über der Westküste des Schwarzen Meeres. Bis dahin hatte sie keine Abschwächung erfahren und der Kerndruck betrug weiterhin um die 1000 hPa. Der Griechischen Insel Korfu brachte WILTRUD Gewitter mit einer 24-stündigen Niederschlagsmenge von 20 Liter pro Quadratmeter.

Sie setzte ihre Zugbahn nach Nordosten fort und lag am 2.3. mit ihrem Zentrum etwas östlich von Kiew. Sie hatte sich wieder verstärkt, der Kerndruck betrug nun 995 hPa. Kiew meldete am Morgen des 2.3. für die vergangenen 24 Stunden eine Niederschlagsmenge von 15 Liter pro Quadratmeter.

Am 3.3. hatte WILTRUD den Moskauer Raum erreicht, der Kerndruck stieg wieder leicht. Zum Beobachtungstermin um 6 Uhr Weltzeit meldete Moskau Schneefall. Die Gesamtniederschlagsmenge der vergangenen 24 Stunden betrug hier 8 Liter pro Quadratmeter. WILTRUD zog nun ostwärts und hatte am 4.3. den Ural erreicht. Dabei konnte WILTRUD auf unserem Wetterkartenausschnitt kaum noch als ausgeprägtes Tiefdruckgebiet erkannt werden. Der Luftdruck war auf gut 1005 hPa gestiegen. Am 5.3. hatte sich das Tief WILTRUD vollständig aufgelöst.

 


Geschrieben am 22.03.2006 von T. Pagenkopf

Wetterkarte: 27.02.2006           

Pate: Gereon Diercker