Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet  XANDRA

(getauft am 01.03.2006)

 

 

Am Rande eines Langwellentroges in der Höhe östlich von Neufundland konnte sich am 24.02. ein Tief bilden. Nachdem sich das Tiefdruckgebiet allmählich mit der Höhenströmung weiter nach Osten verlagert hatte, wurde es am 01.03.2006 auf den Namen XANDRA getauft.

Am 03.März zog XANDRA mit ihrem Niederschlagsgebiet in den Süden Deutschlands und brachte dort zunächst anhaltende Schneefälle. An ihrer Südflanke transportierte sie subtropische Warmluft nach Süddeutschland, auf der Nordseite lagerte immer noch die Kaltluft.

Die Luftmassengrenze lag in etwa entlang des Mains. Vor allem in Baden-Württemberg stieg die Temperatur im Tagesverlauf somit rasch an und der Schnee ging bis in Lagen um 1000 Meter in Regen über. In Freiburg kletterte die Temperatur sogar auf +10°C. Nördlich der Luftmassengrenze schneite es weiterhin und dabei oft stark und lang anhaltend, sodass z.B. in Frankfurt am Main innerhalb von 12 Stunden 15 cm Neuschnee fielen. Die Temperatur stieg dort nicht über den Gefrierpunkt. Der gesamte Süddeutsche Raum kam an diesem Tag auf eine Niederschlagssumme von verbreitet 10 bis 20 Litern pro Quadratmetern, örtlich auch darüber.

Tief XANDRA zog mit dem Zentrum bis zum 04.März rasch weiter über Tschechien nach Südpolen. Dadurch gingen mit auf Nord drehendem Wind die Temperaturen auch im Süden Deutschlands in der Nacht verbreitet wieder in den Frostbereich und es fielen erneut ergiebige Mengen Schnee.

Schon am 05.März war das Intermezzo von XANDRA über Deutschland beendet. Tief YUNA hatte nun das Zepter in der Hand und führte zu einem Verkehrschaos in und um München, da sich sogar in der Innenstadt bis zum Morgen rund 50 cm Schnee ansammelten.

Tief XANDRA hatte sich inzwischen schon bis nach Weißrussland verlagert und brachte dort der Hauptstadt Minsk bei einer Temperatur von -5°C 8mm Niederschlag als Schnee. Weiter der kräftigen Höhenströmung folgend verlagerte sich XANDRA bis zum 07. März bis zum Ural und verschwand am 08. März von der Berliner Wetterkarte.

 


Geschrieben am 23.03.2006 von Andreas Blei

Wetterkarte: 04.03.2006

Pate: Bernd Binder