Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet YANQIU

(getauft am 24.10.2006)

 

 

 

Am 23.10.2006 bildete sich über dem Atlantik östlich von Neufundland ein Tief, welches am 24.10.2006 mitten über dem Atlantik liegend auf den Namen YANQIU getauft wurde.

Einen Tag später lag es bereits mit seinem Zentrum vor der Biskaya und hatte einen Kerndruck von 980 hPa, am 26.10.2006 befand sich sein Zentrum über dem Norden Irlands. Die dazugehörige Warmfront erreichte Mitteleuropa und brachte mit Hilfe des über der Ukraine liegenden Hochs PETER sehr warme Luft nach Deutschland. Es wurden überall Temperaturen über 20ºC gemessen, in Berlin-Dahlem wurde mit 22,8ºC ein neuer Temperaturrekord für die zweite Oktoberhälfte erreicht.

Am 27.10.2006 hatte sich das Tief YANQIU nach Süd-Norwegen verlagert. In Berlin-Dahlem wurde mit einer Höchsttemperatur von 23ºC erneut der Rekord eingestellt. In Chemnitz gab es mit 25ºC gar einen weiteren Sommertag. Am Wärmsten wurde es mit 25,7ºC in Freiburg, auch in Garmisch-Patenkirchen gab es mit 25,7ºC einen neuen Temperaturrekord. In Hannover wurden um Mitternacht noch 19,8ºC gemessen, auch in Berlin wurde die zweitwärmste Nacht der letzten Oktoberdekade seit 45 Jahren registriert.

Am 28.10.2006 befand sich Tief YANQIU mit seinem Zentrum über Süd-Finnland und brachte in Skandinavien bis zu 14 cm Neuschnee.

In den Folgetagen zog das Tief YANQIU an der russischen Eismeer-Küste entlang nach Osten, wo es am 31.10.2006 zum letzten Mal über der Mündung von Ob und Irtisch auf dem Wetterkarten-Ausschnitt analysiert werden konnte.

 


Geschrieben am 05.11.2006 von Anne Matthies

Wetterkarte: 27.10.2006

Pate: Yanqiu Ling