Lebensgeschichte

 

Tiefdruckgebiet YUNA

(getauft am 02.03.2006)

 

Am 02.03. bildete sich ein neues Tief über dem Nordatlantik aus dem Ausläufer eines kräftigen Tiefs über Neufundland, es wurde noch  am gleichen Tag auf den Namen YUNA getauft. Aufgrund der Höhenströmung schlug sie frühzeitig eine südliche Bahn ein und erreichte im Laufe des 04.03. die Iberische Halbinsel. Der Kerndruck lag zu diesem Zeitpunkt schon bei seinem Minimum von knapp unter 995 hPa. Als sich die Warmfront von YUNA in der Nacht zum 05.03. über den Alpen befand, sorgte diese durch verstärkte Hebungsprozesse in Süddeutschland für erhebliche Neuschneemengen. So erhöhte sich z.B. die Schneedecke in Konstanz von rund 3cm auf 41cm, in der Münchner Innenstadt auf 50cm und in Fürstenzell bei Passau sogar auf 80cm. Im Laufe des Tages verlagerte sich ihr Zentrum nach Italien und damit auch die Niederschlagszone nach Österrreich und Slowenien. Dort wurden z.B. in Klagenfurt innerhalb von 12 Stunden 40 Liter pro Quadratmeter und in Ljubljana innerhalb von 24 Stunden 55 Liter pro Quadratmeter gemessen.

Am 06.03. lag YUNA über Griechenland und brachte auf ihrer Vorderseite Warmluft aus dem Norden Afrikas mit Temperaturen um die 20°C in den östlichen Mittelmeerraum und die Türkei. Auf Kreta wurden sogar 23°C gemessen.

In den nächsten Tagen zog sie über die Türkei und das Schwarze Meer hinweg zum Ural. Dabei brachte YUNA am 08.03. dem Norden Ägyptens Sandstürme und einen starken Temperaturrückgang der Tageshöchstwerte, z.B. in Kairo von 34°C auf 20°C. Größere Niederschlagsmengen gabs es nur örtlich an der libyschen und der südtürkischen Küste mit bis zu 20 Liter pro Quadratmeter.

Am 10.03. lag das Zentrum von YUNA über dem mittleren Ural und sorgte dort mit der immernoch mitgeführten milden Luft subtropischen Ursprungs für Tiefsttemperaturen von 3°C trotz leicht bewölktem Himmel. Noch knapp eine Woche zuvor gab es dort Tiefstwerte von unter -30°C.

Im weiteren Verlauf zog YUNA langsam weiter in Richtung Nordpolarmeer und tauchte am 13.03. zum letzten Mal auf der Berliner Wetterkarte auf. Mit einer Lebensdauer von 11 Tagen seit ihrer Entstehung lag YUNA damit deutlich über dem Durchschnitt von 4-5 Tagen.


Geschrieben am 25.04.2006 von Matthias Treinzen

Wetterkarte: 05.03.2006

Pate: Yuna Reinecke